Samstag, 29. Dezember 2012

Zwischen den Feiertagen

Weihnachten ist vorbei. Wenn man sich in den Blogs so umsieht, kann man alles Mögliche lesen, von totaler Besinnlichkeit im religiösesten Sinn bis zum alljährlich wiederkehrenden Familiendrama mit knapp überlebtem Ausgang, von niedlichen Basteleien bis zu üppigen Menüfolgen, die das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. 
Ich muss gestehen, dass ich dieses Jahr nicht mal Fotos gemacht habe...

Aber etwas anderes möchte ich hier gerne einmal zum Ausdruck bringen: Dankbarkeit!
Es scheint nicht selbstverständlich zu sein, dass man sich freut, mit der Familie Jahr für Jahr Weihnachten zu feiern, dass man miteinander immer wieder den Vorsatz sich weniger schenken zu wollen widersteht und sich über all die vielen selbstgebastelten, -gebackenen, -gekauften, -bestellten Kleinigkeiten freut, sieht, wie die ehemaligen Kinder nun die sind, die anfangen auf eigene Faust, aus eigenem Antrieb und mit sehr viel Freude der Mutter das Kochen abzunehmen für die ganze grosse Familie oder extra herzukommen mit Freund und Freundin, und tapfer mitsingen, ihr Kinderlein kommet, und doch hoffen, es geschehe nicht allzu bald... Ich liebe meine Familie, meine Wurzeln und die stetig wachsenden Triebe und Blüten, diese zunehmend buntere fröhliche und so liebevoll verbundene Gesellschaft, die sich sowas kaum mal in Worten sagen kann, jedoch immer da ist, wenn man sie braucht, zusammenhält, auch wenn es jemandem nicht so gut geht und still und diskret hilft, wo Hilfe nötig ist. Voller Dankbarkeit und Liebe, die mir in diesen Tagen wiedermal so richtig ins Bewusstsein kamen, starte ich ins neue Jahr und weiss, es kommt nicht nur gut, es ist gut!

Hier eine Impression von der Fahrt ins Chalet für zwei Tage beim kurzen Halt in Zweisimmen, damit sich Timmy mal kurz - oder wie er meinte, auch ein bisschen länger - schon mal im Schnee wälzen konnte. Da oben hat's noch welchen...

 

Und dies meine Hauptbeschäftigung, mein totales Abtauchen (sorry, Rolfi) in verworren-spannende familiär-psychologische Gefilde während dieser doch recht kurzen Zeit der Erholung. Wir sind bereits wieder zu Hause und ich bin nach den letzten paar Seiten nun auch geistig wieder aufgetaucht.


Die nächste Woche dient dem Umsetzen guter Vorsätze zu einem sichtbar besseren Start ins 2013 als ins letzte, leider sehr unglücklich beginnende und sich entfaltende 2012. Aber wie es so schön heisst: Was einen nicht umbringt, macht einen stark! Und damit sehen wir, auch hier voller Dankbarkeit dem, was kommt, nicht nur passiv-erwartungsvoll, sondern auch aktiv mitgestaltend und entsprechend freudig entgegen!

Kommentare:

  1. Liebe Dodo,

    ich wünsche euch ein gutes, GESUNDES und glückliches neues Jahr.

    Alles Liebe für euch,
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dodo,

    ich hoffe ihr seid richtig gut ins Jahr 2013 hinein gerutscht, konntet den Beginn wirklich gut aktiv mitgestalten und genießt nun die ersten Tage.

    Ich komme langsam mit den ganzen Dingen die ich schaffen will voran. Meine Listen sind zwar noch lang, aber sie sortieren und entwirren sich langsam.

    Alles Liebe dir und bis bald
    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dodo,
    es ist ja noch Januar, so dass ich Dir noch ein gesegnetes Neues Jahr wünschen kann.
    Dankbarkeit, das spricht für Lebenserfahrung.
    Du sprichst/ schreibst mir aus dem herzen damit.
    Ich wünsche Dir, dass Du immer voller Dankbarkeit und Freude ins Leben schauen kannst.
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dodo,
    jetzt haben wir zwar schon Februar, aber wir sind immer noch im Jahresbeginn ;-)
    Der Januar hat mich total ausgefüllt, weil ich neben der Arbeit auch noch Vollzeit-Oma war. Aber nun ist die andere Oma wieder aus dem Urlaub zurück, sodass wir uns die Woche aufteilen können.

    Ich möchte dir und Rolf auch noch alles, alles Gute für dieses Jahr 2013 wünschen.Im letzten Jahr war es doch recht hart für euch. Ich denke, es kann nun nur noch besser werden.

    Mit dem Gefühl von großer Dankbarkeit sprichst du mir aus dem Herzen. Genau diese empfinde ich jeden Tag, nicht nur zu Weihnachten. Ich glaube, seit meine kleine Enkelin Melissa auf der Welt ist, sogar noch mehr. Auch ich bin froh, dankbar und glücklich eine so wunderbare Familie zu haben :-)

    Seid ganz lieb gedrückt, und liebe Grüße von
    Martina

    AntwortenLöschen