Freitag, 27. April 2012

Salatsauce im Ersatzteillager

Ja, ja, ich weiss, heute ist schon Freitag. Aber gestern war beim besten Willen keine Zeit aufzutreiben für ein paar Zeilen hier im Blog. Dafür gehen mir heute die Themen nicht aus...

Nach einem ganzen Schultag mit allem, was dazugehört an Konflikten, Stressmomenten und Freude am gemeinsam Erlebten reichte es mir zu Hause gerade mal für einen Kaffee, 7 Minuten Powernapping und zwei Spiegeleiern, bevor ich todmüde meinen Musikerkollegen abholen musste um uns durch den Feierabendverkehr aus der Stadt raus ins Vor-Emmentalerische Lindental zu wälzen. Etwas, was mein 20-jähriges Opele nicht mehr schafft, ohne gefährlich heiss zu laufen.
Dort angekommen spielten wir erst mal draussen unverstärkt drei Songs, gut hinter einem Baukran versteckt, für die Leute, die beim Apéritiv standen - wir hätten es auch gleich bleiben lassen können: Der Kran, der eine Plattform mit Leuten 40 Meter in die Höhe hob, stahl uns die Show.
Also räumten wir unsere Instrumente wieder rein auf die Bühne in der grossen Halle mit dem Blechdach und den Wellblechwänden - katastrophale Akustik - , warteten nochmal eine Runde und spielten dann, um die Gäste an die Tische zu holen. Nicht zu laut, wegen der alten Leute... Danach durften wir "backstage" gehen:
Der Salat stand schon da, was fehlte war die Salatsauce (Ja ich weiss, Sosse mit diesem Doppel-ss, den meine Schweizer Tastatur nicht hergibt...). Darüber entbrannte sich eine unserer typischen unglaublich liebesgewürzigen Band-Diskussionen und "Salatsauce" wurde zum Schlagwort des Abends. Abgerundet mit dem unwiderstehlichen Duft von frischen Ersatzteilen und Pneus (Reifen) in allen erdenklichen Grössen. Auch war die "Lounge" extrem bequem, wie man sieht und die Füsse gut belüftet, damit wir während der unterhaltsamen Firmenjubiläumsreden draussen nicht einschlafen konnten... Den Hauptgang durften sich die Gäste tischweise am Buffet holen - zuerst die Festgesellschaft, versteht sich. Halb verhungert konnten wir es am Schluss leider nicht mehr geniessen, sondern nur noch hinunterschlingen, weil wir ja wieder spielen mussten. Nach vier Songs sagte unser Sänger, nun komme "eigentlich" das letzte Stück... und dabei blieb es aufgrund des braven Applauses. Da nützten auch die langen Gesichter nichts mehr, als wir kurz vor dem Dessertbuffet um halb zwölf die Bühne wieder abräumten.
Tja, "wär nid wott, het gha".

Gerade habe ich eine Mail erhalten von unserem Sänger, der den Auftrag entgegengenommen hatte: Die Rückmeldung des Organisators sei gut, viel Lob, alle seien zufrieden gewesen. Na also, geht doch. Warum nur so zaghaft...

Dafür zeige ich euch nun noch, welche Blüten unser Garten zur Zeit treibt:






Es war das presiwerteste und umweltschonendste Fahrzeug, das ich für meine Tochter auftreiben konnte :-)

Kommentare:

  1. Liebe Dodo,
    das war ja ein frustierender Auftritt für Euch. Wenn man sich "abrackert" und keiner kriegt es mit - es passt zu der fehlenden Salatsoße.
    Na, wenigstens gab es letztlich doch noch ein Lob.

    Welch eine seltsame blau-weißes Blume, da blühtst in Deinem Garten, groß und eckig, preiswert und umweltschonend. *grins*

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Xammi

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, wie meine Tochter sagte: Preiswert ist anders... Einmal mehr, es ist alles relativ, auch das Empfinden von Frust und Lust. :-) Heute scheint die Sonne - Mann ist das heiss!! :-D
    Grüessli
    Dodo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dodo,
    das war ja wirklich ein Frustauftritt. Aber so etwas gehört wohl auch dazu. Hauptsache, der Auftraggeber war zufrieden *lach*. Das Leben ist eben nie langweilig.

    Da blüht es ja schon ganz toll in eurem Garten. Unser Garten ist noch immer etwas vernachlässigt. Aber ein bisschen haben wir schon angefangen.

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und schicke euch liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina
    ich habe ja vom Garten auch nur das fotografiert, was gerade blüht. Die noch ungeschnittenen Brombeeren , die Äste, die ich heute Nachmittag häckseln will, der noch ungemähte Rasen, die von Timmy gelegten "Eier", der verschlammende Teich, das alles zeige ich euch natürlich nicht. ;-)
    Liebe Grüsse
    Dodo

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dodo,

    ihr habt echt einen hübschen Garten. Bei uns blüht es auch richtig schön - ich sollte mal dringend wieder Fotos machen. Aber erstmal wieder fit werden...

    Aber so lahmer Beifall ist wirklich frustrierend. Hauptsache ihr habt dann dennoch noch ein Lob erhalten!

    Ich hoffe du hast morgen einen schönen Brückentag (falls ihr den habt?)

    Alles Liebe

    Laura

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Laura
    Die Brücke entfällt, weil sie kein anderes Ende vorfinden würde. Der Tag der Arbeit ist hierzulande kein Feiertag... Andere Länder, andere Sitten. Aber ich habe kein Problem damit. Es fallen genug Tage aus dieses Quartal: Auffahrt (Himmelfahrt), Pfingsten, dann Projekttage, Schulreise, Lesenacht ... ich bin froh, wenn ich zwischendurch mal eine ganz normale Schulwoche erlebe. Drei sind's noch von zehn bis zu den Sommerferien!
    Liebe Grüsse
    Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Hallo dodo,
    da hast Du ja ein schönes Konzert gehabt.
    Essen runter schlingen geht gar nicht, eigentlich!
    Und, die waren selber schuld, wenn sie nicht genügend aplaudieren.
    schön, dass Du in der Band spielst.
    Ich finde es als Ausgleich so wichtig, ein Instrument zu spielen und habe seit einiger Zeit wieder Flötenunterricht. Das macht so viel Freude.
    Mein Kommentar kommt diesmal etwas später, weil Du am Donnerstag noch nicht da warst und ich Freitag nach Hamburg gefahren bin.
    Kannst ja mal lesen, falls Du Zeit hast. ;-)
    Liebe Grüße
    Ika

    AntwortenLöschen