Mittwoch, 2. November 2011

Dem Traum etwas näher

Ja, genau, unerreichbare Träume! So einfach ist es doch: Ich gehe endlich in den Buchladen, von dem ich weiss, dass er eigentlich ein kleiner Verlag ist, bestelle ein Buch und gebe was zu lesen von mir ab. ...
Wozu habe ich all die Manuskripte an all die bekannten und zu grossen Verlage geschickt, um sie dann mit mehr oder weniger tröstenden Worten zurückzubekommen? Warum habe ich danach die Texte so lange in den Schubladen verstauben lassen, obwohl ich wusste, dass, wenn ich sie vorlese, die Kinder und andere wichtige Leute grosse Freude daran hatten? Wieso überhaupt habe ich aufgehört zu schreiben?
... und komme drei Wochen später wieder. "Ah, schön, dass ich dich endlich kennenlerne!", sagt die Besitzerin, der mein Text weitergereicht worden war und macht mir gleich einen Vorschlag zur Veröffentlichung.
Ja, jetzt bin ich erst mal auf Wolke sieben, bis ich dann merke, dass ich meine Texte nun ausgraben, selektieren, überarbeiten, ergänzen und redigieren muss... ganz zu schweigen von denen, die zwar gut, aber leider nicht fertig sind. Dann beginnt wieder mein altbekannter Stress, aber ich hoffe, glaube, weiss, dass ich daran meine Freude haben werde. Vielleicht habe ich ja gerade deshalb bisher nichts gefunden - weil dieser kleine Verlag mit dem ganz persönlichen Touch genau meine Schuhgrösse ist. Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt, sagt der alte Chinese, und diesen habe ich nun gemacht!

Kommentare:

  1. Sooo cool! Ig fröie mi für Di!
    :-)

    Lächelgrüesslis
    Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dodo,

    oh man das ist die dritte schöne Nachricht heute! Ich freu mich so für dich!
    Bei mir merke ich immer wieder, wie sehr mir das Schreiben fehlt, wenn ich längere Zeit kein Wort zu Papier bringe oder nicht wenigstens etwas zeichne/male.
    Momentan staune ich dabei über mich selbst. Seit Montag tatsächlich jeden Tag über 2.000 Wörter an meinem Roman geschrieben. Aber nun ist ja auch wieder Nanowrimo.

    Ich bin jetzt auf jedenfall sehr gespannt auf deine Veröffentlichung und drück dir wahsinnig die Daumen!

    Alles Liebe

    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Fränzi, liebe Laura
    noch ist gar nicht klar, was genau ich veröffentlichen werde und schon gar nicht wann. Aber ich habe einen wohlwollenden Kontakt in passendem Rahmen gefunden und so denke ich schon, dass sich in meinem Fundus was Passendes finden lässt, mit dem ich anfangen kann. Einmal drin in dem Karussell, werde ich hoffentlich endlich wieder rein kommen ins produktive Schreiben.
    Fürs Erste wird's eine weihnächtliche Kurzgeschichte in einer Zeitschrift, für die ich als Gegenleistung ein Inserat schalten kann. Und diesmal werbe ich für mich!
    Herzlich
    Dodo

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich ja gut an! Dass Du für Deine Kurzgeschichte ein Inserat in der Zeitung schalten kannst, ist ein prima Anfang.
    Liebe Doris, ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Veröffentlichungsvorhaben! Ich freue mich für Dich. Dass Deine "Schreiberei" mir gefällt, brauche ich sicher nicht extra zu erwähnen. Liebe Grüße! Xammi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Xammi
    DANKE!! Nein, extra erwähnen brauchst du es nicht ... aber es tut trotzdem gut, wiedermal so was zu lesen ;-)
    Herzlich
    Dodo

    AntwortenLöschen