Freitag, 12. Oktober 2012

Erleichterung

Ach, ihr Lieben alle!

Es ist geschafft, vorbei, alles halb so schlimm - wenn man's im Nachhinein betrachtet. Die Untersuchungen ergaben keine weiteren Probleme, Rolf isst wieder Eis und klingt auch durchs Telefon wieder verständlich und sieht - aus meiner Sicht - richtig gut aus. Seinen Humor hat er noch :-) Alles in Butter.
Im Vergleich zum letzten Mal war das also kaum der Rede wert. Es bot bloss zwei grosse Schwierigkeiten: Erstens mussten wir über eine Woche auf die OP warten und zweitens hatten wir die unglaublichen Ausmasse der letzten Katastrophe noch in den Knochen und vor allem in den Gedanken, die sich über die lange Wartezeit ständig aneinander aufrieben und hochschaukelten. Diesmal jedoch war die Operation von langer Hand geplant, die Ärzte wussten genau, was sie vorhatten, was sie in etwa erwarten konnten und wie sie damit umzugehen gedachten. Vor einem Jahr war es einfach eine Not-Schlachtung, könnte man fast sagen, mit erstaunlicherweise weiterlebendem Ausgang. Die Nebenwirkungen waren gigantisch. Und wer sowas überlebt hat, den sollte eigentlich eine solche Routineoperation nicht mehr umbringen. Mit diesem Gedanken hielt ich mich über Wasser - und ja, er lebt! Keine Lähmungen, keine Embolien, ... Nun kommt's gut!


Kommentare:

  1. Liebe Dodo,

    ich könnte vor lauter Freude Luftsprünge mit euch machen. Es ist also wirklich alles gut. Ich bin so froh. Nun kennen wir uns virtuell schon seit so vielen Jahren. Ihr seid einfach in meinem Herzen.
    Jetzt wünsche ich Rolf noch ganz viel Kraft zur raschen Genesung. Dann wird er bald wieder der "Alte" sein.
    Das war für euch wirklich ein ganz schlimmes Jahr. Aber nun sollte es doch endlich wieder aufwärts gehen. Seid beide ganz, ganz lieb umarmt <3

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dodo,
    auch ich möchte Euch beiden alles Gute für Rolfs Genesung wünschen und dass Kralle bald wieder der Alte, Muntere sein wird und Du Dir keine Sorgen weiterhin zu machen brauchst!
    Ganz liebe Grüße, Xammi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Xammi und auch liebe Martina

    Danke für Luftsprünge und andere gute Wünsche! Ja, wir kommen langsam hoch, Betonung auf langsam, aber es gibt immer wieder kleine Schritte der Besserung, der Heilung und dadurch auch der Entlastung für mich. Denn diese Zeit war natürlich eine Doppelbelastung, nebst der psychischen auch eine berufliche. Sass ich doch zwei Wochen lang nebst meiner eigenen Arbeit in der Schule auch noch im Laden und bewegte abends den Hund. Nun merke ich, dass ich dringendst Ruhe nötig hätte, aber es jagt immer noch ein Termin den andern - zum Glück mit Erfolgserlebnissen und Aufstellern gespickt, aber eben doch mit sehr wenig Ruhezeit dazwischen.
    Aber auch das geht vorbei und ich sehe ein freies Wochenende am Horizont...

    Liebe Grüsse euch beiden und allen, die mitlesen

    Dodo

    AntwortenLöschen